Zigarren-Fachgeschäft vor 25 Jahren gegründet: Träbers stehen unter Dampf

article inline
 
 
 

Münster – Ludwig Erhard, Sigmund Freud, Oscar Wilde, John F. Kennedy und Mark Twain gehörten zu den leidenschaftlichen Zigarrenrauchern. Auch Familie Träber in Münster steht seit 25 Jahren unter Dampf.

1993 gründete Brigitte Träber ihr Geschäft an der Ludgeristraße in Münster. Rainhard Träber setzte die Tradition des Fachgeschäftes nach dem Tod seiner Frau gemeinsam mit Sohn Michael und Schwiegertochter Verena am Drubbel fort. Sohn Nicolas eröffnete zwischenzeitlich ein zweites Geschäft in Osnabrück.

700 verschiedene Zigarren und 100 Pfeifentabake befinden sich nach eigenen Angaben im Sortiment – nur Zigaretten kommen bei Familie Träber nicht in den Verkauf.

Verköstigen statt Rauchen

Darüber hinaus ist an alles gedacht. Im Klimaraum herrscht beispielsweise eine 70-prozentige Luftfeuchtigkeit, um die handgerollten Zigarren aus Havanna, der Dominikanischen Republik, aus Nicaragua und Honduras passend zu lagern.

Eine Zigarre wird nicht etwa bloß geraucht – Rainhard Träber spricht in diesem Zusammenhang von Verköstigung. Zwischen 15 Minuten und eineinhalb Stunden kann demnach ein solcher Genuss dauern, zwischen drei Euro und 90 Euro kostet eine Zigarre, so der 68-Jährige.

Das Tabakskollegium Münster, das im Jahr 2007 gegründet wurde, trifft sich regelmäßig bei Träbers, die stolz darauf sind, im Sortiment eine Wilsberg-Pfeife präsentieren zu können. Aber auch Detektiv Sherlock Holmes lässt im Pfeifen-Sortiment grüßen.