Welche Deckblattfarben gibt es bei Zigarren?


 
 
 

Die Zigarrenmanufakturen geben sich sehr viel Mühe, die Deckblätter mit ästhetischen und appetitlichen Farben für die Zigarren auszusuchen. Beim Essen sagt man schließlich auch, das Auge isst mit. Rückschlüsse vom Deckblatt auf den Geschmack der Zigarre zu vollziehen, kann den Laien schon mal in die Irre führen. So assoziiert er dunkle Farben mit Stärke und Würze einer Zigarre. Liegen dabei aber die Farben Maduro und Oscuro vor, so sind eher Süße oder auch Schokolade die tragenden Aromen.

Eine frühe Ernte des Deckblatts oder Fermentationsmethoden können die Farbe beeinflussen. Grundsätzlich unterscheidet der Fachmann sieben verschiedene Farben, wobei der Mitarbeiter in der Manufaktur, der für einen einheitlichen Farbspiegel in den Kisten verantwortlich ist (Escogedor genannt), ein Vielfaches an Schattierungen unterscheiden kann.

– Claro Claro: Synonyme für diese Farbe sind Double Claro, American Market Selection oder Candela. Die Tabakblätter werden sehr früh geerntet und rasch unter Zufuhr von künstlicher Hitze getrocknet. So entsteht eine Farbe zwischen gelb- bis olivgrün.
– Claro: Diese Farbe ist charakteristisch für das bekannte Connecticut Shade, das als Schutz vor Sonne unter Gaze-Tüchern heranwächst. Man kann es am besten mit der Farbe eines Milchkaffees vergleichen. Die Tabakblätter werden kurz vor ihrer Reife geerntet und dann ohne Zufuhr künstlicher Hitze an der Luft getrocknet.
– Colorado Claro: Diese hell- bis goldbraune Farbe deutet darauf hin, dass die Zigarre etwas kräftiger im Geschmack ist als die beiden vorherigen Varianten.
– Colorado: Ein dunkles Braun mit Rottönen zeichnet das Colorado-Deckblatt aus. Früher war diese Farbe als English Market Selection bekannt.
– Colorado Maduro: Vollausgereifte Tabakblätter werden für diese Farbe verwendet. Ein tiefdunkles Braun erinnert an die nächste Farbstufe, nämlich Maduro. Zigarren mit diesem Deckblatt können viel Würze und Aroma besitzen. Wenn das Braun einen deutlichen rötlichen Schimmer aufweist, spricht man von Rosado-Zigarren.
– Maduro: Beginnend mit Colorado Maduro bis Oscuro suggerieren diese Farben dem Zigarrenraucher eine sehr kräftige Zigarre. Die Kraft bezieht sich aber auf das ausgeprägte Aroma und dessen Vielfalt und nicht auf die Verträglichkeit. Maduro steht für ein sehr dunkles Braun, die Tabakblätter waren lange der direkten Sonne ausgesetzt. Im Geschmack dominiert eine gewisse Süße. Sie werden auch als Spanish Market Selection bezeichnet.
– Oscuro: Fast schwarz kommt diese Deckblattfarbe daher. Oscuro ist auch als Connecticut Broadleaf bekannt. Was Geschmack und Aroma betrifft sind sie noch eine Steigerung gegenüber Maduro und Colorado Maduro.