Zigarren-Manufaktur an der Venloer Straße: Ein Hauch Havanna in Ehrenfeld

Annette Meisl mag Zigarren. Am liebsten natürlich die, die sie mit ihren Freundinnen in ihrem Laden selbst gedreht hat.

 
 
 

Ehrenfeld – Das dritte Jahrtausend war gerade angebrochen, als die Kölnerin Annette Meisl eine Begegnung hatte, die neue Wege wies. In Kuba saß sie unverhofft dem 103-jährigen Gregorio Fuentes gegenüber, und dank ihres fließenden Spanisch konnte sie den Erzählungen des alten Mannes folgen, der einst Ernest Hemingway als Kapitän durch die Karibik begleitete. Es sind solche Geschichten und unzählige mehr, die in der Zigarrenmanufaktur La Galana stecken.

Bei der gebürtigen Badenerin aus Rheinfelden an der Schweizer Grenze nahm auf dem roten Sofa, das sie irgendwo in einer Kölner Straße fand und aufarbeitete, noch eine andere zigarrenrauchende Legende des kubanischen Musikstils der 40er und 50er Jahre, wie auf dem berühmten Album „Buena Vista Social Club“ verewigt, Platz. Reynaldo Creagh gastierte im Dezember 2007 in der Philharmonie, und er, damals schon 90 Jahre alt, besuchte Annette Meisl im Dezember 2007 in dem kleinen Havanna, das sie damals nach Ehrenfeld holte.

Das Ladenlokal mit Salon an der Venloer Straße eröffnete die langjährige Künstler-Agentin vor zehn Jahren. „Nichts hier ist Dekoration“, erklärt sie und holt eine kiloschwere Holzplatten aus dem Regal. „Damit wurden in Nicaragua Zigarren für Arnold Schwarzenegger gerollt“, erzählt sie. Entdeckt hat sie die Formen auf einer ihrer Rucksack-Touren durch Lateinamerika in einer heruntergekommenen Werkstatt. „Ich transportierte sie auf meinem Kopf“, erinnert sie sich mit leuchtenden Augen an eines ihrer vielen Abenteuer.

Das Handwerk der Zigarrenherstellung lernte sie wie all die Berufe, in denen sie tätig war und noch ist, nicht in Schulen, sondern von Menschen wie der aus Kuba stammenden Zigarrenrollmeisterin Magaly Laugart. „Ich habe mir meine Meister immer selbst gesucht“, sagt Annette Meisl, obwohl sie doch zwei Zertifikate erworben hat: als Simultan-Dolmetscherin und IHK-geprüfte Eventmanagerin.

„Fünf Männer für mich“

Zum gefragten Talkshow-Gast wurde Meisl, als sie 2012 das Buch „Fünf Männer für mich – ein Sexperiment“ herausbrachte. Eine schlechte Erfahrung hatte sie mit Talent und unerschütterlicher Lebensbejahung in Kreativität umgemünzt. Damals war es das Scheitern ihrer vermeintlich glücklichen Ehe nach 15 Jahren.

Statt ins Selbstmitleid einer betrogenen Frau zu verfallen, startet sie das „Fünf-Lover-Projekt“ – die Anzahl gleichzeitiger Liebhaber leitete sie unter anderem von der Yoga-Übung „5 Tibeter“ ab. „Noch heute bedanken sich Frauen bei mir, die sagen, mein Buch hätte ihr Leben verändert. Dennoch soll mein Experiment keine Alternative zur Monogamie sein, sondern eine Möglichkeit“, erklärt sie. Eine Möglichkeit, aus einem gesundheitlichen Tief herauszufinden, ergriff sie selbst – und machte gleich wieder eine Berufung daraus –, als sie sich wegen Atemnot einem Therapeuten anvertraute. „Du musst singen“, sagte er, und die Entdeckung und Entwicklung der eigenen Stimme wurde zur neuen Leidenschaft.

Jetzt singt sie auch eigene Chansons

Zurzeit bereitet Annette Meisl mit dem Musikproduzenten Geo Schaller eine neue Show vor und nimmt dazu eine CD auf, alles mit eigenen Chansons. „Mein Herz reißt Löcher in den Mond, ich lauf’ das ganze Viertel ab und frag’ mich, wo du eigentlich wohnst“, sind Refrain-Zeilen, die darin vorkommen. In diesem Lied findet die sehnsuchtsvoll Suchende ihr männliches Gegenstück, die beiden tauschen die ersten Küsse aus, und wissen sofort, „dass sich ein gemeinsames Frühstück lohnt“, so das humorvolle Happy-End des Songs.

Die Zigarrenmanufaktur La Galana, Venloer Straße 213 in Ehrenfeld, ist montags bis samstags von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Besucher haben die Möglichkeit, im Salon hinter dem Verkaufsraum die verschiedenen Zigarrensorten und -formate der Marke „La Galana“ zu verkosten. Außerdem lädt Annette Meisl zu Musikabenden ein.

Klassische Gitarristen von der Musikhochschule gestalten den Abend „Zigarre, Gitarre und Rum“ am Montag, 5. August, Beginn 20.15 Uhr. Verkostet werden die Marke Salon Petit Corona oder Salon Gordita, alternativ Schokoladenzigarren für Nichtraucher, und zwei kubanische Getränkespezialitäten. Das nächste Zigarren-Seminar findet am Samstag, 24. August, 15 Uhr, statt, das Rum-Seminar bereits am Freitag, 16. August, um 18 Uhr. Für alle Veranstaltungen werden Anmeldungen über die Internetseite angenommen.