Hamburg: Erneut Razzien in Shisha-Bars

Im Rahmen der Überprüfung wurden diverse Verstöße gegen das Tabaksteuerrecht festgestellt. Hierzu zählen bereits die Entnahme aus der Kleinverkaufsverpackung und die Herstellungshandlung durch Anfeuchten. Foto: Hauptzollamt Hamburg

 
 
 

Hamburg – Beamte des Hauptzollamts Hamburg haben erneut Shisha-Bars ins Visier genommen: Bei Razzien in sieben Hamburger Bars wurden in der vergangenen Woche erneut diverse Verstöße gegen das Tabaksteuerrecht festgestellt, wie der Zoll am Dienstag mitteilte.

„Im Juni dieses Jahres fand bereits eine groß angelegte Kontrolle diverser Bars statt“, erläuterte Pressesprecher Oliver Bachmann. „Damals wurden die Inhaber unter anderem über die tabaksteuerrechtlichen Voraussetzungen zum Betreiben einer Shisha-Bar informiert. Die Einhaltung dieser Voraussetzungen war Grundlage dieser Kontrolle.“
Razzien in Hamburg: 134 Kilogramm Wasserpfeifentabak beschlagnahmt

Bei der erneuten Kontrolle wurden jetzt 134 Kilogramm Wasserpfeifentabak wegen Verstößen gegen das Tabaksteuerrecht sichergestellt. Zu den Verstößen hätten zum Beispiel das Anfeuchten von Wasserpfeifentabak gezählt. Hier müsste eigentlich Tabaksteuer entrichtet werden, da es sich um eine Herstellungshandlung handle. Weiter wurden Steuerhinterziehungen durch den Besitz und Verkauf von unversteuertem Tabak festgestellt. Die Delikte wurden laut Bachmann zur Anzeige gebracht.