Mit Zigarre im Bundestag: Linken-Politiker macht auf Che Guevara

Diether Dehm (70, Die Linke) im Bundestag bei der Befragung der Kanzlerin
article inline
 
 
 

Die Revolution ist zurück! Und das mitten im Bundestag!

Skuriler Auftritt bei der Regierungsbefragung von Kanzlerin Angela Merkel (65, CDU): Mit rotem Halstuch, blauem Hemd und zwei Zigarren griffbereit vor sich auf der Ablage saß Diether Dehm (70, Linke) im Plenum, schaute eher desinteressiert in die Runde!

Der SPD-Abgeordnete Timon Gremmels (44) machte ein Foto von der Situation, veröffentlichte es auf Twitter.

Kuba-Liebe

Es ist unschwer zu erkennen, dass der Linken-Bundestagsabgeordnete Dehm damit seine Sympathie für Kuba zum Ausdruck bringen wollte.

Grund: Auch auf der Flagge des karibischen Inselstaats ist ein rotes Dreieck auf blauen und weißen Streifen abgebildet. In der kommunistischen Diktatur tragen Schüler entweder ein rotes oder blaues Halstuch.

Und auch die Zigarren sind ein Symbol für das Karibikland. Kommen doch die besten Zigarren der Welt aus Kuba. Auch Kubas ehemaliger Langzeit-Staatschef Fidel Castro und Revolutionär Che Guevera sind auf vielen Bildern mit einer dicken Zigarre im Mund zu sehen.

Kuba-Petition

Aus seiner Sympathie für den sozialistischen Inselstaat macht Dehm keinen Hehl. Erst vor wenigen Tagen veröffentlichte er auf Twitter einen Link zu einer Petition auf der Kampagnenplattform change.org.

Das Ziel der Petition: ein Ende der Blockade gegen Kuba.

Kuba hilft anderen Ländern beim Kampf gegen das Coronavirus, doch Trump setzt Kuba auf die Liste von „Terrorstaaten“ und blockiert Lieferungen von Medikamenten & medizinischen Rohstoffen. Sanktionen sind laut UN & EU völkerrechtswidrig! Habe mitgezeichnet!https://t.co/KXduzL7nfj
— Diether Dehm (@Diether_Dehm) June 29, 2020

Wir „appellieren an die Bundesregierung, die Entwicklungszusammenarbeit mit Kuba nicht zu streichen und sich, insbesondere während ihrer EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020, aktiv für eine Aufhebung der illegalen Blockadepolitik einzusetzen“, heißt es in der Petition.

Der Hintergrund: Seit 1960 versuchen die USA die kommunistische Regierung Kubas mithilfe von Wirtschaftssanktionen zu stürzen. Der ehemalige US-Präsident Barack Obama (58) strebte eine Annäherung zwischen den beiden Staaten an. Sein Nachfolger Donald Trump (74) schlägt aber einen anderen Kurs ein und verhängt immer neue Sanktionen.

Musikproduzent und Stasi-Informant

Dehm ist eine der schillerndsten Figuren im deutschen Politikbetrieb. Seit 2005 sitzt er zuerst für die PDS dann für Die Linken im Bundestag. Zuvor war er als Liedermacher und Musikproduzent tätig. Er verfasste unter anderem für Udo Lindenberg, Joe Cocker oder Heinz Rudolf Kunze Liedtexte. Sein meistverkauftes Lied ist „1000 und 1 Nacht (Zoom!)“ aus dem Jahr 1984.

Und auch einen Stasi-Skandal kann Dehm vorweisen: Stasi-Unterlagen zufolge soll Dehm über Wolf Biermann an die Staatssicherheit berichtet haben. Er behauptet, gegen seinen Willen „abgeschöpft“ worden zu sein.

Allerdings wollte er die Erwähnung seiner Stasi-Vergangenheit gerichtlich verbieten lassen – und verlor! Nach einem Urteil des Landgerichts Frankfurt darf der frühere Künstlermanager und Liederschreiber als „Stasi-Informant” bezeichnet werden.

Und was sagt Dehm?

Der Politiker erklärt seinen Bundestagsauftritt so: „Es waren zwei Gratulations-Cohibas für Klaus Ernst, weil dieser die Befragung pro Nordstream2 und gegen Trumps Fracking-Gas am Vormittag so hervorragend hinbekommen hatte.“