Gevelsberger Premium-Zigarren mit Blattgold

Bonnie Zichtema bietet in Gevelsberg im Angesicht des Nichtraucherschutzes im Casita del Tabaco edle Rauchwaren, exklusiven Rum und Kaffee an.

„Luxus ist für mich ein dehnbarer Begriff“, sagt Bonnie Zichtema, Inhaber von Casita del Tabaco. „Dinge, die man sich nicht jeden Tag gönnt. Sachen, mit denen man sich belohnt.“ Der gebürtige Niederländer hat sein Havanna- und Premium-Zigarren-Geschäft schon seit 30 Jahren – früher in Schwelm und Bochum, seit Langem schon an der Mittelstraße in Gevelsberg. „Eigentlich war das ein dummer Zufall“, sagt der Inhaber darüber, wie er in die Branche gerutscht ist. „Als ich noch meinen Kiosk in Schwelm hatte, wollte ein Kunde eine Zigarre, die ich durch meine Kontakte besorgen konnte.“ Zuvor war er nämlich für zwölf Jahre lang Geschäftsführer in einem Tabakladen. So kam es mit der Zeit zu dem Laden, wie man ihn heute kennt.

Verkostung vor Ort

Kunden können nicht nur hochwertige Zigarren in seinem Geschäft kaufen, sondern diese auch vor Ort rauchen. Die Räume bieten eine gemütliche Sitzecke zur „Degustation“. Kunden wählen im Humidor eine passende Zigarre aus, setzen sich und probieren sie. Wenn der Geschmack mundet, könne man einige Exemplare oder gleich die ganze Box kaufen. „Die Teuerste, die ich zur Zeit verkaufe, ist eine Limitierte mit Blattgold für 59 Euro“, sagt Bonnie Zichtema. „Aber ich biete auch schon Zigarren ab 2,20 Euro an.“ Für drei Euro bekomme man eine Handgerollte aus der Dominikanischen Republik.

„Es gibt drei Herstellungsarten bei Zigarren“, sagt der Experte. „Shortfiller werden maschinell hergestellt und mit klein geschnittenem Tabak gefüllt. Longfiller sind reine Handarbeit und die Einlage besteht aus ganzen Tabakblättern.“ Mediumfiller befänden sich zwischen den beiden Sorten und werden mit der Maschine sowie per Hand hergestellt. Bei dem Preis der Zigarre komme es sehr auf die Qualität des Tabaks an. Seine Lagerung beeinflusse stark das Aroma. „Je länger der Tabak gelagert wird, desto besser ist der Geschmack“, erklärt Zichtema.

Zusätzlich Kaffee und Rum im Angebot

Der Händler hat auch „Limitada-Zigarren“ in seinem Sortiment. Dahinter verbergen sich Sonderanfertigungen, die nur in kleinen Stückzahlen hergestellt werden. Für die Einlagen werden ausgewählte Tabaksorten verwendet.

Zur Weihnachtszeit stiege das Zigarrengeschäft nicht an: „Unter Zigarrenleuten ist der Sommer am beliebtesten.“ Zur warmen Jahreszeit könne man im Biergarten oder auf der Terrasse gemütlich rauchen.

Durch das Nichtraucherschutzgesetz sei es schwer, im Winter Zigarren in Kneipen zu genießen. „Auch die Zeiten der Zigarrengeschenke zu sind passé“, erklärt der Inhaber von Casita del Tabaco. So wie man es von früher kenne, sei es nicht mehr. „Damals wurde Liebhabern noch eine Auswahl an Zigarren zu Weihnachten geschenkt, jetzt ist das nicht mehr so.“

Neben Zigarren verkauft der gebürtige Niederländer auch Rum und Kaffee. Der teuerste Rum im Laden kostet 120 Euro. Auf Bestellung gebe es auch exklusiven Schnaps für 250 Euro bis 300 Euro. „Das Teuerste, was ich in diesem Jahr verkauft habe, war eine Flasche Rum“, sagt der Inhaber. 300 Euro habe dieser edle Tropfen aus Kuba gekostet.

Havanna und Premium-Zigarren in Gevelsberg

Casita del Tabaco befindet sich in der Mittelstraße 75, 58285 Gevelsberg.

Das Geschäft hat dienstags bis donnerstags zwischen 10 Uhr und 18 Uhr geöffnet, freitags ab 10 Uhr bis ungefähr 21 Uhr und am Samstag zwischen 9.30 Uhr und 14 Uhr.

Telefonisch kann man Casita del Tabaco unter der 02332/551944 und mobil unter der 0176/69036381 erreichen.

Weitere Informationen findet man auf der Website www.casitadeltabaco.de und die E-Mail Adresse lautet info@casitadeltabaco.de