Nie dagewesene Vielfalt bei Shisha-Tabak Sorten

Shisha – das steht zum einen für eine alte Tradition, zum anderen für einen modernen Trend. Während die Ursprünge dieser orientalischen Rauchkultur bis ins alte Ägypten zurückverfolgt werden können, gibt es in modernen Großstädten kaum eine Straße mehr, in welcher sich nicht einige Shisha-Bars befinden. Diese werden vor allem unter Jugendlichen rege und gerne besucht, auch im heimischen Wohnzimmer lässt der ein oder andere süßen Rauch aufsteigen. Die Vielfalt der Shisha-Tabak Sorten ist dabei enorm vielfältig und breit gefächert.

Stetig neue Variationen

Im Zuge der immer weiter zunehmenden Beleibtheit des Shisha Rauchens, ist das Angebot an verfügbaren Shisha-Tabak Sorten in den letzten Jahren enorm gestiegen. Für den Laien ist es dabei kaum möglich, guten von schlechtem Shisha-Tabak zu unterscheiden, neben den rein geschmacklichen unterschieden sind vor allem die Raucheigenschaften wichtig für den ambitionierten Shisha-Raucher. Klassiker wie die Sorten Doppelapfel oder Mint erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit wie die laufend hinzukommenden neuen Variationen. Manche Anbieter von Shisha-Tabak bieten ihren Tabak in hunderten verschiedenen Geschmacksrichtungen von mild, über fruchtig bis süß.

Traditionell oder modern?

Die Auswahl verschiedener Sorten ist wirklich enorm riesig. Beim Shisha-Rauchen wird in der Regel ein sehr feuchter Tabak verwendet. Dem reinen Tabak wird dabei eine Mischung aus Fruchtmelasse und Glyzerin beigefügt. Die Herstellung von qualitativ hochwertigen Shisha-Tabak ist sehr aufwändig, während des Prozesses werden dem Tabak viele Inhaltsstoffe, wie etwa Nikotin und Teer entzogen. Der Rauch, welcher beim Shisha-Rauchen inhaliert wird, besteht zu einem großen teil aus einfachem Wasserdampf, in welchem die Aromen gelöst sind. Traditionell raucht man in einer Shisha eher Sorten mit klassischen Geschmacksrichtungen und aromatisiert mit getrockneten Früchten oder Honig. Mittlerweile sind gerade unter Jugendlichen komplexere, aufregendere Aromen gefragt. Allgemeine Unterschiede bestehen in folgenden Punkten:

  • Aromatisierung

Sowohl natürliche als auch künstliche Aromen werden für die Aromatisierung des Tabaks verwendet. Das Angebot reicht von klassischem Minz-Aroma, über fruchtige Noten bis hin zu süßen Geschmacksrichtungen wie Kaugummi.

  • Feuchtigkeit

In Deutschland darf Shisha-Tabak nur eine Feuchtigkeit von maximal 5 Prozent aufweisen. Traditionell, bzw. in den Ursprungsländern wird Shisha-Tabak hingegen mit einem Feuchtigkeitsgehalt von bis zu 40 Prozent hergestellt, was vor allem das Rauch- und Brennverhalten sowie die Raucheigenschaften beeinflusst. Diesbezüglich empfiehlt es sich den Tabak selber mit Melasse oder Glyzerin zusätzlich zu befeuchten.

  • Nikotingehalt

Wie bei normalem Tabak unterscheidet sich Shisha-Tabak auch hinsichtlich des Nikotingehalts. Zudem gibt es auch Sorten, die völlig nikotinfrei sind.

Letztlich ist es wie bei anderen Dingen auch eine reine Geschmackssache. Um seine Lieblingssorte zu finden ist es ratsam, diverse Shisha-Tabak Sorten in einer Bar auszutesten. Egal, ob es um Specials wie den 187 Strassenbande Shisha Tabak geht, oder man auf einen Klassiker setzen möchte. So weiß man genau worauf man sich einlässt und kann von dem Geschmackserlebnis nicht enttäuscht werden. Selbstverständlich lässt sich Sisha-Tabak auch nach Hause bestellen, was gerade in Zeiten von Corona ein großer Vorteil ist. So kann der Vorrat aufgefüllt werden, sofern man nicht mehr vor die Tür darf oder möchte.